13102017.

Keine Ahnung, was ich schreiben will. Mehrfach angesetzt, wieder gelöscht, alles zu pathetisch für das Alltagsgedöns.

***

Die Baustelle steht. Es geht nicht vor und halleluja, erst recht nicht zurück, allerdings zermürbt mich das sehr.

Die Elektriker sind wie ein Januskopf: ganz oder gar nicht. Wenn sie denn da sind, arbeiten sie sehr schnell und wohlüberlegt, denn wir haben die 40 Jahre alte Arbeit eines Hobbyelektrikers im Haus und im Garten verlegt, was…spannend ist. Wann sie uns mit ihrer Anwesenheit beglücken, weiß allerdings nur Hanuman allein, der das wahrscheinlich für einen wunderbaren Streich hält, uns unwissend in der Luft hängen zu lassen. So lange nämlich die Elektrik nicht fertig ist, können wir die Wände nicht abschließend bearbeiten, können wir keine Böden verlegen, werden die Räume nicht fertig, können wir nicht einziehen.
Die Sanitärleute vertrösten uns. Mitte/Ende September hätten sie bereits neue Rohre verlegen, neue Toiletten, neue Dusche und sonst so Zeug einbauen sollen. Haben wir uns mittlerweile schon auf Anfang nächster Woche „gefreut“, wird es jetzt wegen Sack Reis in China umgefallen noch später. Ohne sanitäre Anlagen ist ein Umzug Ende November auszuschließen. Alles andere würde noch irgendwie machbar sein.

Es ist nicht nur zermürbend, sondern auch belastend für mich. Dieses Abhängigsein, keine Handhabe, keine Möglichkeit etwas zu ändern, das ist schwer zu akzeptieren. Gar noch etwas Positives daraus zu ziehen, mag mir im Moment nicht gelingen. Naja, wir haben so immerhin Zeit die Treppe weiterhin abzuschleifen und müssen keine Sorge haben, dass etwas Neues dreckig wird. Allerdings ist dieses Treppenhaus ein Installation des Beelzebub höchstpersönlich, und aufgrund all dieser Umstände und dieses Theaters ist die Stimmung zwischen dem Mann und mir auch…nunja, Bombe.

***

Die Hochzeitsvorbereitungen laufen parallel. Eine der besten Entscheidungen war, dass wir das alleine organisieren, so quatscht uns wenigstens niemand rein. Eine der dööferen Entscheidungen war, überhaupt Gäste einzuladen, weil so ständig jemand reinquatscht.

***

Ich habe mal wieder gemerkt, dass Wut für mich ein krasser Antrieb ist bzw. DER Antrieb schlechthin. Geld, Anerkennung, sozialer Aufstieg, waseuchgefällt – nichts lässt mich so zuverlässig Aufgaben angehen, durchhalten und erledigen wie dieser Zustand, bei dem es in mir gärt und brodelt. Vieles ist mir nicht wichtig genug, um mich dauerhaft anzuheizen. Heute hier, morgen dort. Mein Innerstes nach außen zu kehren, dieses Feuer auszuleben, das funktioniert. Kann aber auch in Totalverweigerung enden, zudem wurde mir recht früh anerzogen, dass sich Wut nicht gehört. Ich habe also Strategien entwickelt, äußerlich ruhig zu bleiben, vieles in und mit mir selbst auszumachen und entsprechend diesen Antrieb zu zügeln. Mir ist noch unklar, wie ich diese Energie kanalisieren und für mich nutzbar machen kann.

***

Über die Geschlechtslosigkeit der Frau bzw. des Geschlechts „Frau“ nachgedacht, wieder ohne abschließendes Ende, wieder mehr Fragen als Antworten.

Ursache war der Satz“Männer, die Töchter brauchen, um zu verstehen, dass Sexismus scheiße ist“. Muss man tatsächlich erst betroffen sein? Haben diese Männer nicht auch Mütter, Tanten, Schwestern und Partnerinnen? Gelten diese nichts? Ist ich-Personalisierung in unserer Gesellschaft so notwendig, um Verständnis und Mitgefühl zu haben? Sind nur die Töchter menschliche Wesen? Ist das Geschlecht Frau so ausnahmslos objektiviert, dass Mitgefühl nicht mehr möglich ist? Es ist absurd. Und dann mäandern die Gedanken weiter zum Thema Erziehung, weil es kann schlichtweg nicht nur an „den Medien“ liegen, die werden schließlich auch von jemandem gemacht, und der Schritt von unterdrückten Gefühlen in der Kindheit, die „sich nicht gehören“, zu mangelnder Empathie im Erwachsensein ist nur ein kleiner.

***

Liebe ist für alle da.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s