Hinter den Spiegeln.

Es gibt genau zwei Momente im Tag, in denen ich ganz bei mir bin und in denen ich mir von Herzen gefalle.

Frühmorgens, nachdem ich MakeUp aufgetragen habe und bereit bin, den Tag anzugehen. Spätabends, wenn ich mich abgeschminkt habe und die Reste des Tages in der Mülltonne verschwinden.

Beide Male schaue ich mir selbst im Spiegel in die Augen. Ich freue mich – über die Frische und das Lachen, auf das was da kommen mag, über das Blitzen in meinen Augen. Lass uns den Stier bei den Hörnern packen. Cojones, Lady! Zurück blicke ich auf das gelebte Leben, diese zufriedene Müdigkeit. Sehe die Augenringe, die vereinzelten silbernen Häärchen. Da, schau, Lachfalten – und finde mich in diesem Moment am schönsten.
Am Grunde meines Herzens bin ich sehr zufrieden. Der Mensch vergisst nur leicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s